Plettenberg
Foto: Siegfried Seeburger (Archiv)
Foto: Siegfried Seeburger (Archiv)

Dotternhausen, 27.07.2016

Landschaftsschutz oder Rohstoffabbau? Ihre Meinung?

Dotternhausens Ex-Schultes Norbert Majer kündigt bei Chris Kühn-Besuch Bürgerbegehren in Sachen Holcim an

Heimat verkauft man nicht. So heißt es der Schweiz, so sieht man es auch in Dotternhausen.

Und damit sei man nicht alleine, erläuterten am Dienstag Menschen aus Dotternhausen, Dormettingen und Dautmergen dem Grünen Bundestagsabgeordneten Chris Kühn. Dieser machte sich vor Ort ein Bild von einer Situation, die längst landesweit für Schlagzeilen sorgt: Aus dem Landschaftsschutzgebiet Plettenberg soll ein Rohstoffabbaugebiet werden.

Dies bedeute in der Konsequenz, die Silhouette der Balinger Berge könnte sich auf alle Zeiten verändern. Der Plettenberg wird flacher. Dagegen setze man sich zur Wehr: Ab Mittwoch sammele die Bürgerinitiative Unterschriften für einen Bürgerentscheid, erläutert Dotternhausens Ex-Schultes Norbert Majer, „weil wir sicher sind, dass Menschen ihre Heimat, ihren Plettenberg behalten möchten.“ Mit diesem Bürgerbegehren wolle man politischen Bestrebungen entgegenwirken, dieses Landschaftsschutzgebiet aufzugeben. Bislang konnte der Abbau auf Antrag von Holcim erfolgen, die Genehmigung lag beim Landratsamt, mit geplanter Änderung hätte der Rohstoffabbau Vorrang. Holcim könnte ohne weitere Genehmigung abbauen.

Mehr zum Schlagwort

Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter