13.12.2016

Leserbrief

Wir kämpfen für unsere Existenz

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.
 
Es ist genug
Jede Situation hat zwei Seiten. Mir geht es um die Zukunft der Mitarbeiter und ihrer Familien, um die Zulieferfirmen und Dienstleister rund ums Zementwerk und somit um die ganze Region. Es wurden Fakten verdreht und Unwahrheiten verbreitet, die von Holcim wieder ins richtige Licht gerückt werden mussten. Doch egal mit wie viel Fakten die Fragen beantwortet wurden – die Polemik der Kritiker nimmt kein Ende. Wir Mitarbeiter arbeiten guten Gewissens in einer Firma, die sich seit Jahrzehnten an Gesetze hält. Jetzt ist Schluss mit Unwahrheiten – wir kämpfen für unser Zementwerk und für unsere Existenz.
Paul Gruber
Betriebsratsvorsitzender
Holcim (Süddeutschland),
Dotternhausen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter