17.12.2016

Leserbrief

Der Beton kommt demnächst aus der Steckdose

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.
 
Zu: Leserbrief „Neues Jahr mit sauberer Luft“, vom 13. Dezember.
Lieber Herr Wörner,
Was halten Sie von dieser Möglichkeit? Die Kläranlage bringt Ihnen Ihr „Geschäft“ wieder und Sie verteilen es bei sich im Garten. Dann können Sie kräftig durchatmen und haben zudem noch den „idealen“ Dünger für ihr Gemüse. Für unsere Mitarbeiter ist es sicher auch kein pures Vergnügen mit dem Klärschlamm umzugehen, aber es gibt Menschen, die sich jeden Tag der sozialen Verantwortung stellen.
Und wenn Sie glauben, dass wir im Zementwerk Dotternhausen keine Filter haben und unseren Job nicht richtig machen, dann kommen Sie gerne vorbei und überzeugen sich selbst vom Gegenteil. Leider konnte ich Sie bisher nie bei einer öffentlichen Werksführung bei uns begrüßen. Aber was soll's, mein Müll geht mich eh nichts an und der Beton kommt demnächst auch aus der Steckdose.
Jochen Scherer
Silcherstraße 6, Dormettingen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter