17.01.2017

Leserbrief

Kommune und Land gefordert

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Zum Streit um Holcim und den Abbau auf dem Plettenberg in Dotternhausen.
Wie viel Polemik verträgt die Gemeinde Dotternhausen noch? Das Management Holcim Dotternhausen mit den Mitarbeitern des Werkes werben in der Gemeinde mit dem Wahlspruch „Sag -Ja- zum Zementwerk“ und laden ein zum Plettenberg-Umtrunk. Die Gemeindeleitung Bürgermeisterin Adrian mit einigen Ratsmitgliedern sind mit dabei.
Ergänzend ist zu bemerken: Jeder Bürger von Dotternhausen oder aus dem Zollernalbkreis sagt Ja zum Zementwerk. Viele Bürger sagen jedoch Nein zu der Naturschutzignoranz und der Unfähigkeit der politisch Verantwortlichen, die Bürger überzeugend vor zu hoher Schadstoffemission wirksam zu schützen.
Selbstkontrollen der Verursacher, ob Zementindustrie oder Automobilindustrie, sind für die Bürger nach neuesten Erfahrungen keine Lösung. Insbesondere die politisch Verantwortlichen in der Kommune und dem Land Baden-Württemberg sind gefordert, sich nachdrücklich zum Wohl und Schutz der Bürger gegenüber den Lobbyisten beziehungsweise den Verursachern wirksam einzusetzen.
Helmut Gimbel
Schafbergweg 1
Dotternhausen

Mehr zum Schlagwort

Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter