17.02.2017

Leserbrief

Zerschlagenes Porzellan

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Zu: Gemeinderatssitzung am Mittwoch in Dotternhausen und Bürgerentscheid am kommenden Sonntag.
Am vergangenen Mittwochabend wurde im Gemeinderat von Dotternhausen die in der Bürgerversammlung geforderte Aussteckung der Abbaugrenzen ohne Gegenstimme abgelehnt. Dies ist der beschämende Höhepunkt der holcimhörigen und bürgerfeindlichen örtlichen Rathauspolitik. 
Ausgerechnet die Vorsitzende des örtlichen Albvereins und stellvertretende Bürgermeisterin im Gemeinderatsgremium stellt klar: Ausgesteckt wird erst, wann wir es brauchen. Damit ist gemeint, dass die Bürger die Maximalgrenze natürlich vor der Wahl nicht sehen dürfen, dies könnte die Wahl entscheidend beeinflussen. Hiermit ist auch Bürgermeisterin Adrian einverstanden.
Hoffentlich ist am Sonntag Schluss mit dem Anbiederungswahlkampf, den Halbwahrheiten, Falschdarstellungen auf Holcimseite sowie auch Gemeindeseite. Hoffentlich machen sich die dafür Verantwortlichen dann Gedanken über das gespaltene Dorf und das zerschlagene Porzellan. Mit „Nein“ nimmt man dem Entscheidungsprozess den zeitlichen Druck, überdenkt nochmal alles in Ruhe und stimmt dann in einem Jahr, wie in alten Zeiten über ein Abbaugebiet für zehn bis 15 Jahre ab. Zwischenzeitlich könnte man die Verträge für die Abbauentschädigung vorbereiten.
Der Grund des Unfriedens ist das exzessive Gewinnstreben mit Steuervermeidung und Sponsorengängelung auf der einen und eine überforderte, intransparente, und bürgerferne Gemeindeverwaltung auf der anderen Seite. Ist jedoch der Entscheidungsdruck erst einmal weg, kann mit einem Willen zur Kompromissfähigkeit eine für alle zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Hiervon bin ich fest überzeugt und stimme hoffnungsvoll mit „Nein“.
Siegfried Rall
Degenhartstr. 5
Dotternhausen

Mehr zum Schlagwort

Politik.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter