Dotternhausen, 22.06.2017

SWR berichtet über Zementwerk

Der SWR berichtet am Donnerstag über das Holcim-Zementwerk Dotternhausen und die Verbrennung von Ersatzbrennstoffen.

 

„Dicke Luft im Zollernalbkreis – Bürger fürchten um ihre Gesundheit.“ Darum geht es am Donenrstagabend im Magazin „Zur Sache Baden-Württemberg“, ab 20.15 Uhr im SWR-Fernsehen. Viele Böden in Dotternhausen und Umgebung wiesen eine hohe Schwermetallbelastung auf.

Grund dafür könne das örtliche Zementwerk sein. „Denn der große Arbeitgeber befeuert seine Öfen auch mit Autoreifen, Plastik und Klärschlamm“, heißt es in der Ankündigung des SWR. Das Regierungspräsidium komme jedoch zu dem Schluss, dass die Gegend um Schömberg „durch einen von Natur aus hohen Grundgehalt an Schwermetallen und Arsen geprägt ist“. Trotzdem fürchteten immer mehr Bürger die Schadstoffe, die aus den Schloten der Zementfabrik kommen könnten, heißt es in der Pressemitteilung des Fernsehsenders.

Mehr zum Schlagwort

Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter