Studium und Lehre in einem
Wer sich nicht zwischen Studium und Lehre entscheiden kann, macht einfach beides.
Wer sich nicht zwischen Studium und Lehre entscheiden kann, macht einfach beides. Foto: Nestor/Fotolia/randstad
Wer sich nicht zwischen Studium und Lehre entscheiden kann, macht einfach beides.
Wer sich nicht zwischen Studium und Lehre entscheiden kann, macht einfach beides. Foto: Nestor/Fotolia/randstad

Studium und Lehre in einem

Erst einen Beruf lernen und dann studieren? Immer mehr Abiturienten machen beides gleichzeitig.

von txn   Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel deaktiviert

Im Dualen Studium kombiniert man Lehre mit einem Studium. Zwei Abschlüsse, finanzielle Sicherheit während des Studiums und gute berufliche Perspektiven – das Modell kommt gut an. Doch das Lernpensum der künftigen Führungskräfte ist anspruchsvoll. Sie absolvieren dasselbe Programm wie andere Auszubildende, hinzu kommen Vorlesungen. Viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen sind gefragt. „Wer sich für diesen Weg entscheidet, sollte vorher seine Ziele definieren“, rät Petra Timm, Sprecherin vom Personaldienstleister Randstad. „Der Absolvent behält dadurch den roten Faden und bleibt motiviert.“ Weitere Tipps helfen, das Duale Studium von Beginn an in erfolgreiche Bahnen zu lenken.

Unterstützung holen: Der Arbeitgeber wird helfen, wo er kann. Denn auch er profitiert von dem Engagement. Deshalb sollte er Bescheid wissen, wann Klausuren anstehen, für die gelernt werden muss. Daneben können Familie und Freunde für Entlastung bei alltäglichen Dingen und für Motivation in schwierigen Phasen sorgen.

Kollegen ins Boot holen: Mitarbeiter können die Doppelbelastung häufig nicht richtig einschätzen. Gut ist, wenn sie um Rat und Meinung gefragt werden und sie damit am Studienalltag teilhaben.

Disziplin und Struktur: Feste Lernzeiten einrichten. Ebenfalls daran denken, genügend Zeit für die Vor- und Nachbereitung der Vorlesungen einzuplanen. Als Faustregel gilt: Pro Stunde Vorlesung werden zwei Stunden Vor- und Nachbereitung benötigt. Ein Zeitplan bringt Struktur in den Alltag, ebenso eine Prioritätenliste.

Belohnung als Motivation: Lernpensum geschafft, erfolgreiche Präsentation, Klausur bestanden, Semester abgeschlossen – Zeit, sich dafür zu belohnen. Das kann ein neues Buch, ein Kinoabend, ein Restaurantbesuch oder Wellness sein. Das ist Balsam für die Seele und sorgt für Glücksgefühle.

counter