Pforzheim, 04.10.2017

Zu hektisch und mit zu vielen Fehlern

Durch zahlreiche Fehler brachte sich der HBW 2 im Drittliga-Duell in Pforzheim selbst um ein besseres Ergebnis.

Nach zwei Siegen in Serie war er HBW Balingen-Weilstetten 2 ambitioniert ins Auswärtsspiel bei der TGS Pforzheim gegangen. Doch die „Jung-Gallier“ taten sich in der Goldstadt von Beginn an schwer. Mehr als fünf Minuten dauerte es, ehe Lukas Saueressig den ersten HBW-Treffer erzielte. Doch auch Pforzheim hatte bis dahin nur zwei Tore gemacht – und so lag nach einem Treffer von Moritz Strosack und einem weiteren von Saueressig wenig später der HBW 2 vorne (2:3/7.).

Dies sollte jedoch die einzige Führung der Schwaben bleiben. In der Folge übernahmen wieder die Pforzheimer das Kommando. Zwar blieben die „Jung-Gallier“ weiter in Schlagdistanz (9:8/21.), zur Pause führte die TGS jedoch mit 14:12. Nach dem Wiederanpfiff baute Pforzheim den Vorsprung mit einem schnellen 3:1-Lauf weiter aus. Beim 19:15 (38. Minute) zückte HBW 2-Trainer André Doster die grüne Karte – doch die Auszeit verpuffte. Nach und nach schraubte Pforzheim die Führung in die Höhe, nach dem 27:20 zog Doster erneut die Notbremse (48.). Diesmal fanden seine Worte eher Gehör und so konnte das Balinger Perspektivteam in den Schlussminuten zumindest noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende stand so eine 26:30-Niederlage.

„Das war alles sehr fehlerbehaftet und sehr hektisch. Die Quote im Angriff liegt nur bei 46 Prozent“, war Doster mit der Offensive nicht zufrieden. Zusätzlich bitter: Nach rund 20 Minuten verletzte sich Fynn Beckmann am Knie, er wird heute nun direkt untersucht.

Mehr zum Schlagwort

HBW.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter