Wirtschaftsauszeichnung für Sülzle-Gruppe

Rosenfeld, 05.10.2017

Wirtschaftsauszeichnung für Sülzle-Gruppe

Das Rosenfelder Unternehmen ist einer der Finalisten des großen Mittelstandspreises.

von Sülzle-Pressemitteilung  

Die Sülzle-Gruppe wurde am vergangenen Samstag in Würzburg als Finalist des Großen Preises des Mittelstandes ausgezeichnet. Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1995 ausgelobte Unternehmenswettbewerb gilt als Aushängeschild für die Marke „Made in Germany“ und zählt deutschlandweit zu den begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen.

Die Finalisten des Wettbewerbs mit Andreas Sülzle, geschäftsführender Gesellschafter der Sülzle-Gruppe (Zweiter von rechts, der den Preis entgegen nahm.
Die Finalisten des Wettbewerbs mit Andreas Sülzle, geschäftsführender Gesellschafter der Sülzle-Gruppe (Zweiter von rechts, der den Preis entgegen nahm. Foto: Boris Löffert?/? Oskar-Patzelt-Stiftung

Die Preisverleihung fand am 30. September im Maritim-Hotel in Würzburg statt. Unter Teilnahme von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Medien wurden die diesjährigen Finalisten und Preisträger aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen im Rahmen eines Galaabends geehrt.

Zu den Finalisten 2017 zählte auch die Firmengruppe mit Stammsitz in Rosenfeld. Der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Sülzle nahm die Auszeichnung persönlich entgegen. Das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen umfasst die fünf Geschäftsbereiche Stahlpartner, Nutzeisen, Sülzle-Kopf, Sülzle-Klein und Sotralentz Construction und kann auf eine 136 Jahre lange Firmengeschichte zurückblicken.

Das Ziel des Wettbewerbs ist es, den Respekt und die Achtung vor unternehmerischer Verantwortung, die Selbstständigkeit sowie die Netzwerkbildung im Mittelstand zu fördern.

Der jährliche Contest bewertet ein Unternehmen in seiner Gesamtheit und in seiner Rolle in der Gesellschaft, heißt es in der Pressemitteilung. Die Wettbewerbskriterien sind: die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Modernisierung und Innovation, das Engagement in der Region sowie Marketing, Service und Kundennähe.

Die teilnehmenden Unternehmen stammen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe. Eine Besonderheit des Preises: Unternehmen können sich nicht selbstständig bewerben, sondern werden von Dritten vorgeschlagen. 2017 wurden für den Wettbewerb insgesamt 4923 Unternehmen nominiert. „Bei einer solch großen Anzahl an Bewerbern fühlen wir uns besonders geehrt, zu den erfolgreichsten Mittelständlern Deutschlands zu gehören. Gerade auch, weil wir dafür von Außenstehenden vorgeschlagen wurden“, freuen sich die geschäftsführenden Gesellschafter Heinrich und Andreas Sülzle über die Auszeichnung.

Mehr zu den Schlagworten

Auszeichnung, Wirtschaft in der Region.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter