Modern und funktional zeigt sich der Kachelofen.
Foto: djd/www.kachelofenwelt.de
Foto: djd/www.kachelofenwelt.de

Auf saubere Öfen umsteigen

Bei den Kachelofentagen gibt es umfassende Informationen.

von djd   Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel deaktiviert

Moderne Kachelöfen, Heizkamine und Kaminöfen leisten einen wichtigen Beitrag zur CO2-Reduktion, zur Einsparung fossiler Energieträger und zum Klimaschutz. Durch den Einsatz von Holz als Brennstoff können in Deutschland pro Jahr rund 20 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Fachleute weisen auf einen hohen Nachholbedarf beim Austausch technisch überholter Anlagen hin, die älter als 40 Jahre sind und die gesetzlich vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte und Wirkungsgrade nicht einhalten. Neue Öfen erzeugen bis zu 85 Prozent weniger Emissionen im Vergleich zu Öfen, die vor 1975 gebaut wurden.

Zur Entlastung der Umwelt und um moderne, schadstoffarme Ofentechnik zu fördern, schreibt der Gesetzgeber vor, alte Öfen Schritt für Schritt auszutauschen, nachzurüsten oder stillzulegen. Experten gehen davon aus, dass bis 2025 insgesamt rund fünf Millionen Feuerstätten ausgetauscht werden müssen.

Öfen der Baujahre bis 1974 mussten bereits bis Ende 2014 stillgelegt oder nachgerüstet werden. Ofenbesitzer, die diese erste Frist verpasst haben, müssen bei einem Weiterbetrieb mit Bußgeldern rechnen. Seit Anfang 2015 gelten für neue und bestehende Einzelraumfeuerstätten verschärfte Emissionsgrenzwerte. Ebenso sind Mindestwirkungsgrade von 73 bis 90 Prozent vorgeschrieben. Bereits Ende des Jahres endet die nächste Schonfrist: Holzfeuerungen bis einschließlich Baujahr 1984 müssen ausgetauscht, nachgerüstet oder stillgelegt werden, wenn sie die Grenzwerte nicht einhalten. Die Kachelofentage 2017 vom 6. bis zum 14. Oktober bieten Gelegenheit, sich umfassend über moderne Kachelofentechnologie zu informieren.

Wer einen alten Ofen besitzt, sollte sich dabei von einem Ofen- und Luftheizungsbauer beraten lassen, ob eine Nachrüstung oder ein Austausch sinnvoller ist. Bei einem modernen Kachelofen, Heizkamin, Kaminofen oder Pelletofen vom Ofen- und Luftheizungsbauer hat man die Sicherheit, dass die Qualität den neuen, strengeren Umweltvorschriften entspricht. Eine moderne Holzfeuerstätte bietet eine ausgereifte, effiziente und brennstoffsparende Technik, etwa mit automatischer Verbrennungsluftregelung für schadstoffarmen Abbrand. Das Ofensystem kann optimal auf den individuellen Wärmebedarf des Hauses abgestimmt und mit anderen regenerativen Wärmeerzeugern vernetzt werden.

 

Die Kachel macht den Ofen

Seinen Namen verdankt der Kachelofen den Ofenkacheln. Sie verleihen ihm als keramische Ummantelung eine spürbar besondere Ausstrahlung und machen ihn zum individuellen Designobjekt. Ofenkacheln sind hervorragende Wärmespeicher. Ihre gespeicherte Energie geben sie sanft und gleichmäßig über lange Zeit als Strahlungswärme an die Umgebung ab.

Gefertigt werden sie in Kachelmanufakturen in einem aufwendigen Prozess aus hochwertigen Naturmaterialien (Ton, Kaolin, Schamotte und Wasser). Kreativität und handwerkliches Können lassen eine Vielfalt an Kacheln in unterschiedlichen Designs, Größen, Formen, Farben und Oberflächenstrukturen entstehen – für eine Ofengestaltung in vielen Stilrichtungen.

counter