Zollernalbkreis, 13.03.2018

„Wichtiges gerät ins Hintertreffen“

Alexander Maute, SPD-Kreisvorsitzender, sieht den hiesigen Bundestagswahlkreis „nur noch in Teilzeit betreut“.

 

„Keinerlei Grund zur Freude empfindet der SPD-Kreisverband Zollernalb im Hinblick auf die anstehende Ernennung von Thomas Bareiß zum Parlamentarischen Staatssekretär im Wirtschaftsministerium“, wird Alexander Maute deutlich.

So sehr er dem hiesigen Bundestagsabgeordneten den anstehenden Karrieresprung gönne: „Die politische Vertretung des Zollernalbkreises wird in Berlin durch Herrn Bareiß nicht mehr mit der nötigen Intensität stattfinden können“, befürchtet der SPD-Kreisvorsitzende. Wichtige Anliegen des Wahlkreises könnten dadurch ins Hintertreffen geraten.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter