HBW-Reserve ungefährdet zum Erfolg

Balingen, 16.04.2018

HBW-Reserve ungefährdet zum Erfolg

Der HBW Balingen-Weilstetten 2 festigte am Sonntag mit dem Sieg über Pfullingen seinen Platz in den Top Vier der 3. Liga.

Nach anfänglichem Abtasten gab sich der HBW Balingen-Weilstetten 2 gegen den VfL Pfullingen überhaupt keine Blöße und warf sich mit zunehmender Spielzeit zu einem nahezu ungefährdeten Erfolg.

Wirklich gefährlich konnte der VfL Pfullingen dem HBW 2 (im Bild Markus Dangers) nie werden. Der Klassenerhalt des VfL ist damit noch immer nicht in trockenen Tüchern.
Wirklich gefährlich konnte der VfL Pfullingen dem HBW 2 (im Bild Markus Dangers) nie werden. Der Klassenerhalt des VfL ist damit noch immer nicht in trockenen Tüchern. Foto: Moschkon

Zwar dauerte es nach dem 1:0 durch René Zobel nach 54 Sekunden fast auf den Punkt genau sechs Minuten, ehe Lukas Saueressig per Siebenmeter das 2:1 erzielte. Und erst weitere etwa dreieinhalb Zeigerumdrehungen später erhöhte Zobel auf 3:1. Jedoch wurde der gemächliche Beginn mit insgesamt nur vier Treffern in den ersten zwölf Minuten in der Folge bis zur ersten Auszeit der Zweitliga-Reserve von einem 6:3-Lauf der Balinger abgelöst, der zu einem beruhigenden 9:4-Vorsprung reichte. Auch eine Unterzahlsituation nach einer Zeitstrafe für Markus Dangers brachte den HBW 2 nicht aus der Spur, Pfullingen schnupperte zu keiner Zeit am Ausgleich oder Führungswechsel. Zur Pause waren die „Jung-Gallier“ problemlos mit 11:7 vorne.

Am souveränen Auftritt der Gastgeber änderte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst nichts. Moritz Strosack erhöhte zwischenzeitlich sogar auf 13:7, ehe ein sechsminütiger Durchhänger der Gastgeber für Spannung und eine nur noch hauchdünne 14:13-Führung sorgte. Mit einem satten 9:1-Lauf zum 23:14 zerschossen die Hausherren jedoch alle Hoffnungen der Pfullinger auf eine Wende, wenngleich sich die anfängliche Ladehemmung des HBW 2 auch zum Ende der Partie wiederfand: In den abschließenden dreieinhalb Minuten der Begegnung blieb das Perspektivteam torlos.

Mit dem eigenen Sieg gegen Pfullingen im Rücken verlief der Spieltag für die Zweitliga-Reserve quasi nach Wunsch: Die Balinger Konkurrenten um einen Platz in den Top Vier aus Nußloch und Fürstenfeldbruck ließen nämlich Federn. Fürstenfeldbruck unterlag vor heimischer Kulisse gegen den HC Oppenweiler/Backnang mit 25:27, Nußloch kassierte eine deftige 22:31-Klatsche beim Tabellendritten TSB Horkheim. Drei Spieltage vor Rundenende beträgt der Rückstand des HBW 2 zum Dritten weiter einen Zähler, der Vorsprung auf die fünftplatzierten Brucker und den Siebten Nußloch wuchs hingegen auf zwei Punkte an. Ebenfalls noch mittendrin im Rennen um Rang vier ist die TSG Haßloch auf Platz sechs nach einem knappen 27:26-Sieg gegen den Vorletzten TV Hochdorf. 

HBW Balingen-Weilstetten 2: Seeger, M. Ruminsky; Zobel (5), Bitzer (4/1), Strosack (3), Heinzelmann (3), Dangers (3), L. Saueressig (3/1), J. Thomann (1), Wiederstein (1), Fuoß, Soos, Schmidberger.

Spielfilm: 1:1, 3:1, 8:2, 11:7 – 14:8, 14:13, 18:14, 23:18.

Mehr zum Schlagwort

HBW.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter