07.06.2018

Leserbrief

Macht mich wütend und sprachlos

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Nachdem ich am Samstag gut erholt von einem einwöchigen Irlandtrip zurückkam, trieb mir die Aussage vom Parteichef der AfD (Alternative für Deutschland) Alexander Gauland beim Bundeskongress des AfD-Nachwuchses im thüringischen Seebach nicht nur Tränen in die Augen, sondern machte mich sprachlos, aber auch sehr wütend. Einem deutschen Politiker, der über ein Mindestmaß an Fingerspitzengefühl und Verantwortungsbewusstsein für unsere Geschichte verfügt, darf so eine unsägliche Aussage nicht von den Lippen kommen.
Ich schäme mich in Grund und Boden, solche Volksvertreter im deutschen Bundestag zu sehen. Ihre Sprösslinge scheinen sie ja schon gut im Griff zu haben, dass diese dann noch lautstark applaudieren und zur Huldigung ihrer rechtspopulistischen Gesinnung die ersten beiden Strophen der Nationalhymne singen. „Deutschland, Deutschland über alles“ – mit solchen Akteuren wie sie Herr Gauland, die „ Hitler und die Nazis als Vogelschiss in über 1000 Jahre erfolgreicher deutscher Geschichte“ bezeichnen.
Ich bin fast 20 Jahre nach Ende dieser schwärzesten und nicht in Worte zu fassenden Zeit des Nationalsozialismus geboren, dennoch stelle ich mich der Verantwortung unseres Landes gegenüber Millionen unschuldig ermordeter Juden und Millionen von Kriegstoten.
Anstelle einer Entschuldigung Herr Gauland bestritten sie sogar, jemanden verunglimpft zu haben. Ihr Verhalten, ihre Politik und ihr Engagement ist keine „Alternative für Deutschland“, sondern ein rechtspopulistischer Abklatsch gespickt mit Hetzkampagnen gegen Flüchtlinge oder sogar alle die keinen deutschen Pass haben?
In allen Ländern, die ich in den letzten 35 Jahren bereist habe, bin ich als Deutsche mit Respekt behandelt und freundlich empfangen worden. Genauso behandle ich alle Gäste und Zufluchtsuchenden und meine Mitmenschen in unserem Land in gleicher Weise. Mit Respekt.
Beruhigend ist, dass viele Deutsche wie ich denken und handeln. Beängstigend sind die 12,7 Prozent der Wahlberechtigten, die ihrer Partei arglos ihre Stimme geschenkt haben. Leider kein „Vogelschiss“ der sich ganz schnell mit Wasser und Bürste entfernen ließe.
Claudia Renz
Hinterer Ellenberg 12, Geislingen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter