01.08.2018

Leserbrief

Unsere Natur wird verramscht

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Zu: Erweiterung der Firma Korn in Richtung Ebinger Friedhof.
Mit der Genehmigung zur Süderweiterung der Firma Korn beweisen die Stadtverwaltung und der Gemeinderat wieder einmal, dass ihnen jeglicher Sinn für das Wesentliche abhanden gekommen ist.
Da wird seitens der Stadt eine Scheinidylle mit „Mountainbike-Trail-Beauftragtem“ inszeniert, um nun auch endlich „Albstadts Süden“ touristisch zu erschließen. Gleichzeitig wird an Albstadts Südflanke die letzte unberührte Wiese zum Containerabstellplatz, beziehungsweise zur Müllhalle degradiert. Und wie immer alles legitimiert durch das Totschlagsargument der angeblichen Erhaltung der wirtschaftlichen Konkurrenzfähigkeit und somit natürlich der Arbeitsplätze...
Durch die Erweiterung wird zudem unser Kulturgut des Ebinger Friedhofs empfindlich entwertet. Von Frieden wird zukünftig dort nicht mehr viel zu spüren sein. Vielmehr gibt’s den Blick auf Container inklusive Motorenlärm und Gestank. Das Gebot der Stunde lautet doch auch in Albstadt Innen- vor Außenentwicklung. Haben das die Akteure vergessen? Wurden alternative Standorte ernsthaft(!) geprüft? Geben in Albstadt nur noch die Unternehmen den Ton an? Die Stadtverwaltung und der Gemeinderat verramschen wieder einmal – wie beispielsweise auch bei Toom und irgendwann vermutlich bei Hirnau - leichtfertig und unwiederbringlich unsere Natur und Heimat. Als gäbe es unbegrenzt davon und als wäre Wachstum unendlich.
Eric Faude
Christian-Landenberger-Str. 24
Ebingen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter