07.08.2018

Leserbrief

Zum Schutz des Rotmilans ist unsere Heimat für Windparks tabu

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Zu: Leserbrief und Berichte über die Bedeutung der Rotmilane
Wahrscheinlich besteht kein Zusammenhang zwischen dem sehr sachlich gehaltenen und guten Artikel „Rücksicht auf den Rotmilan“ und dem aktuell angekündigten Baugesuch des neuen Großinvestors für sieben Windräder im Waldgebiet zwischen Bitz und Winterlingen. Auch Herr Karl-Otto Gauggel aus Harthausen, der in seinem Leserbrief sehr schön und deutlich unser aller Verantwortung für den Schutz der Natur, speziell den Schutz der Milanpopulation in unserer Region anmahnt, wird von dem erneuten unsinnigen Interesse des Großinvestors aus dem Norden der Republik, hier Windräder zu bauen, nicht unbedingt wissen. Herrn Gauggels Hinweis auf den besonderen Schutz des Rotmilans, für den wir ihm ausdrücklich danken, deckt sich in Gänze mit dem, was die Bitzer und die Winterlinger Bürgerinitiativen dem Balinger Landratsamt und dem Regierungspräsidium in Tübingen vorgelegt haben.
In unserer Raumschaft um Bitz, Hof Hermannslust, Fohlenweide, Winterlingen, Fachberg, Harthausen, befindet sich unstrittig ein Milan-Dichtezentrum. Hier dürfen Windräder, die diesen besonders zu schützenden Vogel gefährden, nicht gebaut werden. Bleibt zu hoffen, das die Genehmigungsbehörde das erneute Windräder-Baugesuch inmitten unserer unverwechselbaren Naturlandschaft und zum Schutz des Rotmilans, ablehnt.
Lochen Lottermoser
Bergstraße 54
Bitz

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter