07.08.2018

Leserbrief

Tagesschau befindet sich auf Bild-Zeitungs-Niveau

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Zu: Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen
Als Headline brachte die Tagesschau vom 2. August folgende Meldung: Der Bevölkerung wird 2,5 Minuten lang die Meinung von Ali Can dem Begründer von Metwo (keine Ahnung, was der in der Tagesschau zu suchen hat), als wichtigste Meldung des Tages mitgeteilt.
1. Zur Rassismus Debatte teilt er uns sein schlimmes Schicksal als Migrant mit: 4. Klasse, meine Klassenlehrerin zu meinen Eltern: „Vielleicht schafft er die Hauptschule“. Ich bin deutscher Ingenieur im Bereich Entwicklung und Forschung.
Ich bin Deutscher und mir wurde in der 8. Klasse vom Arbeitsamt Lörrach und Minden nach einem Test mitgeteilt. Bernd Hempel ist nicht für weiterführende Schulen begabt, eine handwerkliche Lehre wäre das richtige.
Meine Eltern und ich haben denen nicht geglaubt und ich habe den Diplom-Betriebswirt und das Studium zur Ausübung eines Berufsschullehrers abgeschlossen. Also entgegen der Ergebnisse der staatlichen Tests habe ich nach dem 2. Bildungsweg sogar 2 mal mit Abschluss studiert.
2. Auch, dass jemand keine Wohnung findet, ist laut Herrn Cans Meinung migrantenfeindlich. In meinem Haus wohnen von vier Mietparteien zwei Familien mit Migrationshintergrund. Auch Deutsche suchen verzweifelt eine passende Wohnung. Die Aussagen von Herrn Can, dieses in der Tagesschau als Rassismus-Debatte zu benennen, zeigt, wie sehr sich die Tagesschau an einer Pro-AfD-Argumentation „Integration misslungen“ beteiligt.
Lieber Leser, jeder Hinz und Kunz, zum Beispiel Omid Nouripour, Bundestagsabgeordneter Bündnis 90/Die Grünen, und Aydan Özoguz (SPD) reden ohne Sinn und Verstand (höchstwahrscheinlich haben sie sich nicht einmal informiert, was gesendet wird) zu diesem Thema. Motto: Guck mal, ich war im Fernsehen.
Statt ein Aufbäumen, um der AfD zu nützen, sollte sich Herr Can, die Tagesschau, die Politiker, lokal und auf Bundesebene damit beschäftigen, wie türkische Migranten in zweiter und dritter Generation integriert werden, wie Flüchtlinge integriert werden? Eine Weitergabe der Aufgaben, eine Weiterverteilung zu anderen Ämtern ist Verwalten und keine Integration.
Bernd Hempel
Römerstraße 8, Weilstetten

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter