11.08.2018

Leserbrief

Wo bleibt Strafe für die zuständigen Ämter ?

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Das Gericht hat nun also Recht gesprochen. In diesem Fall ist keine Strafe hoch genug für das, was diesem Kind angetan wurde. Ich hoffe, diesen Tätern geht es im Gefängnis nicht gut.
Wo aber bleibt die Strafe für das Familiengericht und das Jugendamt? Erst durch deren dreistes Handeln musste der Junge zwei weitere qualvolle Jahre erdulden.
Das Kind hat doch um Hilfe gerufen, als es seinem Schulfreund einige Details erzählte. Nur die Schule hat reagiert, leider umsonst. Ständig ist von Zivilcourage die Rede, was bringt das, wenn nicht reagiert wird?
Die Behörden haben sich klar und deutlich aus der Sache herausgeredet.
Was für eine Schande.Was mich auch brennend interessieren würde: Was ist aus diesem dreijährigen Kind, das auch von diesen beiden unmöglichen Menschen vergewaltigt wurde, geworden?
Wurde da überhaupt recherchiert? Ist das Kind bei seinen Eltern? Von dieser Tat hört man nicht das Geringste. Vielleicht soll sie im Sande verlaufen, wie so vieles.Ich weiß, es geht hier nur, ich sage bewusst „nur“, um das Schicksal dieser beiden Kinder. Wie viele bedauernswerte Kinder dasselbe Schicksal erdulden müssen, das können wir uns wahrscheinlich nicht mal in unseren kühnsten Träumen vorstellen.
Am meisten ärgert mich, dass diese schmutzigen Plattformen nicht zu stoppen sind. Man muss nur wollen.
Monika Errico
Gleiwitzerstraße 7
Meßstetten

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter