Balingen, 14.09.2018

Balingen 2 personell gut aufgestellt

Bis auf Jona Kraus sind am Sonntag alle Perspektivspieler dabei.

Mit neuem Selbstvertrauen geht die zweite Mannschaft der TSG Balingen am Sonntag (15 Uhr) in ihr Heimspiel. Auf dem Kunstrasenplatz bei der Bizerba-Arena gastiert der ebenfalls schwach gestartete SV Oberzell.

Am vergangenen Samstag gelang der Balinger U 23 der ersehnte Befreiungsschlag. Beim FC Leutkirch konnte das Balinger Perspektivteam den ersten Erfolg der noch jungen Landesliga-Saison einfahren. Mit 3:0 setzte sich die Regionalliga-Reserve durch, war gegen den noch immer punktlosen Aufsteiger die bessere Mannschaft. Bei einer konsequenteren Chancenverwertung hätte der Erfolg sogar noch deutlicher ausfallen können. Insgesamt sieht es für die Kreisstädter aber noch lange nicht optimal aus. Vier Punkte holte die TSG-U 23 in bislang vier Spielen – zu wenig, da sind sich die Verantwortlichen einig.

Nun geht es für das Team um Trainer Joachim Koch gegen den SV Oberzell. In der abgelaufenen Spielzeit belegten die Ravensburger den fünften Platz mit 52 Punkten. In der neuen Spielzeit läuft es aber alles andere als rund für den SVO. In den ersten drei Begegnungen verließ Oberzell den Platz immer als Verlierer. „Man merkt, dass die Mannschaft unzufrieden mit der aktuellen Situation ist“, sagt Oberzells Co-Trainer Oliver Wittich. „Aber – und das ist viel schlimmer – man spürt vor allem die Verunsicherung. Auch wenn die natürlich nachvollziehbar ist.“ Davon war am vergangenen Wochenende nichts zu spüren: Mit einem 6:0 gegen den SV Dotternhausen schoss sich Oberzell den Frust von der Seele.

Mit einem Sieg könnte das junge Team der TSG den SV Oberzell auf Abstand halten, dies wird aber gegen ein erfahrenes Team keine leichte Aufgabe. Als Schwachpunkt gilt bisher die Defensive der Gäste. In den ersten drei Partien kassierte die Elf von Trainer Achim Pfuderer neun Gegentreffer. Die Balinger tun sich allerdings im Angriff schwer, schließlich erzielten sie erst am vergangenen Wochenende die ersten Treffer der Saison.

Koch sieht eine schwere Aufgabe auf sein Team zukommen: „Es wird ein heiß umkämpftes Spiel. Die Ausgangssituation ist klar: Beide Teams wollen punkten, um Abstand zu den Abstiegsplätzen zu gewinnen.“ Das Zeug zum Erfolg hätten beide Klubs, ist sich Koch sicher. „Ich werde der Mannschaft klarmachen, dass sie nicht nur über das spielerische, sondern auch über den Kampf ins Spiel kommen muss, um der Partie dann den eigenen Stempel aufzudrücken“, so der Kommandogeber, der am Sonntag die ersten Punkte vor heimischer Kulisse verbuchen will. Personell sieht es gut aus. „Bis auf Jona Kraus steht uns erstmals der komplette Kader zur Verfügung“, blickt der Balinger Trainer voraus.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Auf unserer interaktiven Karte geben wir eine Übersicht der Weihnachtsmärkte im Zollernalbkreis und in der Region.

Jobs aus der Region

Jobs aus der Region

Singlebörse

Singlebörse

 

counter