Albstadt, 11.10.2018

Totes Rehkitz: Polizei hat heiße Spur zu Hundehalter

Nachdem am Sonntag ein Hund in Onstmettingen ein Kitz gerissen hat, vermeldet die Polizei einen Fahndungserfolg.

von Volker Bitzer  

Am Montag berichteten wir über den schrecklichen Vorfall, bei dem ein freilaufender Hund im Gewann Geifitze (hier ist auch die Schmiechaquelle) in Onstmettingen ein Rehkitz jagte, es stellte und dem hilflosen Tier bei lebendigem Leib ein Stück Keule heraus gerissen hatte. Eine Spaziergängerin – zugleich Jägerin – beobachtete die Szene, erlöste das schreiende Reh und verständigte die Polizei.

Deren Ermittlungen verlaufen erfolgreich. Auf Nachfrage unserer Zeitung informiert die Polizei in Albstadt, dass sie eine heiße Spur und einen verdächtigen Hundehalter im Visier habe. Ermittelt wird wegen eines Verstoßes gegen das Jagd- und Wildtiermanagement-Gesetz des Landes Baden-Württemberg. Der Polizist erläutert daraus: „Ein Hund darf unangeleint herum laufen, der Halter muss aber jederzeit sicher auf sein Tier einwirken können“.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter