Im Kofferraum nützen sie nichts

Schneeketten: Im Kofferraum nützen sie nichts

Schneeketten sind nur sinnvoll, wenn man sie im Ernstfall auch aufziehen kann.

von djd  

Bei außergewöhnlichen Wetterverhältnissen oder bei Fahrten in die Alpen und andere Gebirgsregionen sind Schneeketten die wirksamsten Hilfsmittel. Wer sie nicht dabei hat, dem kann es passieren, dass er festgefahren im Schnee nicht mehr von der Stelle kommt. In Österreich und in der Schweiz sind Schneeketten auf vielen Strecken sogar vorgeschrieben - Verstöße werden mit saftigen Bußgeldern geahndet.

Bei Neuschnee oder festgefahrener Schneedecke kann man ohne Schneeketten Probleme bekommen.
Bei Neuschnee oder festgefahrener Schneedecke kann man ohne Schneeketten Probleme bekommen. Foto: djd/RUD Ketten

Viele Autofahrer haben zwar eine Schneekette im Kofferraum – können sie aber im Ernstfall nicht montieren. Denn nicht vergessen sollte man, dass das Aufziehen der Ketten meist unter widrigen Bedingungen und bei frostigen Temperaturen geschehen muss. Entsprechend gut sollten die dafür notwendigen Handgriffe „sitzen“.

In der warmen Garage einmal üben

Grundsätzlich lassen sich moderne Eis- und Schneeketten innerhalb kürzester Zeit komfortabel montieren und demontieren. Ein Anbieter aus Aalen etwa hat mit seinen Montagesystemen für jedes Fahrzeug die passende Lösung parat. Den Ketten liegt eine bebilderte, übersichtliche und verständliche Anleitung bei, zudem gibt es Montagevideos einzelner Ketten. Obwohl das Aufziehen immer weiter vereinfacht wurde, sollte man es dennoch vor der Abfahrt in der warmen Garage mindestens einmal geübt haben. Wer bei Schneetreiben und bei unter null Grad erstmals eine Schneekette in einem engen Radkasten montieren will, wird eventuell eine unangenehme Überraschung erleben.

Nach einer kurzen Fahrstrecke von 50 bis 100 Metern sollte man im Übrigen den Sitz der Ketten noch einmal überprüfen. Eine zu locker sitzende Kette bietet nicht nur weniger Grip auf dem gefrorenen Untergrund, es besteht zudem die Gefahr einer Beschädigung am Reifen oder Radkasten.

Eine weiterentwickelte Schneekette ermöglicht mit ihrem neuen Montagebügel eine noch schnellere und einfachere Montage. Weitere Vorteile sind die sehr geringe Freigängigkeit im Radhaus von nur sieben Millimetern, die platzsparende Verpackung und der komplette Schutz der Leichtmetallfelgen.

 

Das sollte man nicht vergessen

Bei Fahrten in schneereiche Gebiete sollten neben Schneeketten einige andere Dinge obligatorisch sein – etwa ein stabiler Eiskratzer und ein Enteisungsspray. Mit einem Handbesen lassen sich Motorhaube und Dach vom Schnee befreien.

Bleibt das Auto im Schnee stecken, kann man es mit einem Klappspaten freischaufeln. Frostsicheres Wischwasser für die Scheibenreinigung zählt ebenfalls zur Grundausstattung. Zudem sollten Decken und warme Getränke an Bord sein, falls es doch einmal zu längeren Staus oder einer Panne kommt.

Mehr zum Schlagwort

Verkehr.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter