Polizeiorchester spielt unter Tage

Haigerloch-Stetten, 31.10.2018

Polizeiorchester spielt unter Tage

Das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg und der Musikverein Stetten geben am 22. und 23. Dezember zwei Benefizkonzerte in den Tiefen des Salzbergwerks Stetten.

von Wilfried Selinka  

Nach drei Jahren wird die neu- und umgestaltete Barbarahalle im Salzbergwerk Stetten erneut zu einem Konzertsaal, wenn am Samstag, 22. Dezember, 19 Uhr, und am Sonntag, 23. Dezember, 17 Uhr, das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg unter der Leitung von Stefan Halder und der Musikverein Stetten unter Dirigent Gerhard Nesselhauf ein durch und durch unterhaltsames Benefizkonzert geben werden.

Das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg (Foto) laden zusammen mit dem Musikverein Stetten am Samstag/Sonntag, 22./23. Dezember zum Benefizkonzert „Treffpunkt Bergwerk“ unter Tage in das Salzbergwerk Stetten ein.
Das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg (Foto) laden zusammen mit dem Musikverein Stetten am Samstag/Sonntag, 22./23. Dezember zum Benefizkonzert „Treffpunkt Bergwerk“ unter Tage in das Salzbergwerk Stetten ein. Foto: Landespolizeiorchester

Für das landeseigene Blasorchester mit seinen Berufsmusikern in einer über 100-jährigen Tradition ist es das erste Mal, dass es 90 Meter unter Tage ein Benefizkonzert gibt. Das Gemeinschaftskonzert steht unter dem Motto „Treffpunkt Bergwerk“. Es setzt den Schlusspunkt hinter das 60-jährige Vereinsjubiläum des Musikvereins Stetten in diesem Jahr, welches im Sommer auch mit der Durchführung des Haigerlocher Stadtmusikfestes geprägt war.

„Bei diesem einmaligen Musikevent spielen die Musiker beider Blasorchester nicht gemeinsam, sondern beide Kapellen konzertieren jeweils extra in zwei verschiedenen Blöcken“, so Dirigent Gerhard Nesselhauf in einem Pressegespräch zusammen mit dem MV-Vorsitzendem Stefan Edele. Die ausgewählte Literatur wird anspruchsvoll, und zugleich unterhaltsam und beschwingt sein. Auch weihnachtliche Klänge werden darunter gemischt.

Es ist den langjährigen Kontakten von Gerhard Nesselhauf zu verdanken, dass das Landespolizeiorchester zu diesem Doppelkonzert nach Stetten kommt. Der Erlös kommt der Jugendarbeit des MV Stetten zugute. Bei einer Besichtigung des Barbarasaales, der rund 400 Zuhörer aufnehmen kann, hätte sich das Orchester sehr beeindruckt gezeigt, berichtet Nesselhauf.

Das Polizeiorchester wurde Anfang des vorigen Jahrhunderts von Stuttgarter Polizisten gegründet. 1973 übernahm das Land Baden-Württemberg die Verantwortung für das Musikkorps. Seit dieser Zeit ist das Orchester mit Sitz in Böblingen ein Aushängeschild des Landes, etwa bei Staatsempfängen und bei internationalen Blasmusikfestivals. Seine Mitglieder sind heute alles professionelle Musiker, die meisten mit Hochschulabschluss. Als Werbeträger geben die Musiker im ganzen Land kostenlos Benefizkonzerte für Vereine oder Kirchengemeinden – wie demnächst in Stetten.

Die Stettener Musikanten sind natürlich bereits eifrig mit der Probenarbeit beschäftigt. Das Konzert soll auch gewürzt werden mit Gesangseinlagen durch die Gesangssolisten des MV Stetten und mit entsprechenden Licht- und Showeffekten. Beide Kapellen werden zum Abschluss des Konzerts jeweils das in Stetten wohlbekannte „Steigerlied“ intonieren. Als Moderator fungiert Walter Mohl aus Balingen. Durch das Konzert im Bergwerk entfällt das traditionelle Weihnachtskonzert des Stettener Musikvereins am vierten Adventssonntag in der Glückauf-Halle.

Die Besucher des Konzerts werden wieder mit Bussen in das Salzbergwerk befördert, wobei die Busse im 25-Minutentakt ab zwei Stunden vor Konzertbeginn einfahren. Für das leibliche Wohl ist dort während der Pause durch einen Catering-Service gesorgt.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter