Ein neuer Rekord: 63 Mannschaften am Start
Die erfolgreichen Teilnehmer des Vereinspokalschießens der Glashütter Sportschützen.
Die erfolgreichen Teilnehmer des Vereinspokalschießens der Glashütter Sportschützen. Foto: Susanne Grimm
Die erfolgreichen Teilnehmer des Vereinspokalschießens der Glashütter Sportschützen.
Die erfolgreichen Teilnehmer des Vereinspokalschießens der Glashütter Sportschützen. Foto: Susanne Grimm

Stetten a.k.M.-Glashütte, 06.12.2018

Ein neuer Rekord: 63 Mannschaften am Start

Auch das 54. Vereinspokalschießen des Sportschützenvereins Glashütte wurde ein Erfolg.

von Susanne Grimm  

Wieder haben sich zahlreiche Vereine, Gruppen und Teams im Wettstreit um die Pokale gemessen. Auch durfte der Verein ein Anstieg der teilnehmenden Mannschaften verzeichnen. An vier Wettkampftagen konnten sich Vereine und Gruppen im sportlichen Wettkampf im Schützenhaus messen, wobei nach geändertem Modus im Anschlag stehend aufgelegt geschossen wurde.

Wie Oberschützenmeister Herbert Beer mitteilte, ging das geänderte Konzept voll auf. Das Ziel, eine größere Chancengleichheit mit einer zusätzlichen Glücksscheibe zu schaffen, sei erreicht worden. Neben Sachpreisen gab es natürlich auch Pokale zu gewinnen.

Positiv hätten sich gegenüber dem Vorjahr die Teilnehmerzahlen entwickelt, so Herbert Beer. Sowohl bei den Einzelschützen als auch bei den 63 Mannschaften – 14 Damen- und 49 Herrenmannschaften – konnten die Veranstalter einen Zuwachs verzeichnen. Bei den Einzelschützen nahmen die Preise Anne Halder, Power Frauen, Sarah Malek, Narrenrat Bockzunft 1 und Pamela Beck, Wendepunkt sowie Markus Philipp, Bockzunft Maskenträger 2, Florian Weingast, Narrenrat Bockzunft 1 und Rico Jakob vom Tennisclub mit nach Hause. Bei den Mannschaften Herren gewann der Narrenrat Bockzunft 1 vor der Mannschaft Sparkasse Pfullendorf Meßkirch, gefolgt von der Freiwillige Feuerwehr Glashütte 2. Bei den Damenmannschaften siegte die Mannschaft Power-Frauen vor den Golden Girls sowie den Marktfrauen 2.

Der beste Schuss auf die Ehrenscheibe sicherte sich Christiane Weber, HMSC Stetten. Mit dem besten Ergebnis konnte Charly Widera von der Reservistenkameradschaft Stetten in diesem Jahr den Sonderpokal für das Kleinkaliberschießen – 41 Teilnehmer, davon 16 Damen – gewinnen.

Herbert Beer freute sich über den gelungenen Wettkampf und sprach den vielen Helfern seines Vereins Dank für ihren intensiven Einsatz während der Wettkampftage aus.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter