Freude über viele Nordwindlagen

Burladingen-Starzeln, 17.12.2018

Freude über viele Nordwindlagen

DGFC Starzeln zieht Bilanz. Routinier Uwe Sommer schnappt sich die Albatros-Trophäe.

 

Flugsportbegeisterte aus dem Killertal resümierten im Café Abele in Starzeln das zu Ende gehende Jahr. Der Vorsitzende des DGFC Starzeln, Norbert Hein, durfte mehr als 30 Mitglieder zur Versammlung begrüßen.

Siegerehrung (von links): Zweitplatzierter Herbert Götz, Erster Uwe Sommer, Vorsitzender Norbert Hein mit Albatros-Trophäe.
Siegerehrung (von links): Zweitplatzierter Herbert Götz, Erster Uwe Sommer, Vorsitzender Norbert Hein mit Albatros-Trophäe. Foto: Pressa

Hein ließ die zurückliegende Saison Revue passieren und dankte den Fliegern, die den Club aktiv am Vereinsleben im Killertal teilhaben ließen. Fliegerisch hätte das Jahr keine Wünsche offen gelassen, weshalb aufgrund der vielen Nordwindlagen an der Schnaithalde vergleichsweise oft geflogen werden konnte. Der Vorsitzende betrieb zudem Werbung für die Vereinsausfahrten, welche zuletzt nach Frankreich und Slowenien führten. Besonderen Dank sprach er den Organisatoren des Benefiz-Fliegens aus, bei dem ein stattlicher Betrag an den Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen gesammelt werden konnte. Der Verein halte an diesem Format fest und sei bereits auf der Suche nach passenden Spendenpartnern für 2019.

Solche Aktionen und das regelmäßige Zusammentreffen beim Fliegen oder auch beim Vereinsabend sah Hein als Zeichen eines wachsenden Vereins, was dem Club zudem auch eine immer größer werdende Mitgliederschar bereite. So habe der Verein in diesem Jahr 16 neue Mitglieder begrüßen dürfen, die sich auch jetzt schon aktiv am Vereinsleben beteiligten.

Da ein Flugjahr selten ohne kleinere Blessuren von statten geht hat sich bei der Weihnachtsfeier des DGFC die Verleihung des Albatros-Preises etabliert. Der über viele Jahre hinweg unbeliebte Preis für den Pechvogel des Jahres erfreut sich dank den handwerklichen Geschicken des ersten Vorsitzenden immer größerer Beliebtheit. Die stattliche Metallfigur ging dieses Jahr an das DGFC-Urgestein Josef Kather, welcher aufgrund einer Baumlandung an der Schnaithalde eine kleine fliegerische Pause einlegen musste.

Der Jahresausklang ist weiter Anlass für die Bekanntgabe des Schnaithalden-Meisters. Die weitesten Flüge des Jahres wurden durch den zweiten Vorsitzenden Christian Pressa ausgewertet und in einer Wertung zusammengetragen.

Auffallend war, dass viele neuen Mitglieder an der Wertung teilnahmen und auch hier schon stattliche Flüge erzielten. Nichtsdestotrotz zeigten die „alten Hasen“ in diesem Jahr wie an der Schnaithalde geflogen werden muss.

Die ersten Plätze machten drei DGFC-Routiniers unter sich aus. Josef Kather gelang trotz seiner Flugpause der Sprung auf Platz drei. Den Kampf um Platz eins gewann dieses Jahr Uwe Sommer, hauchdünn gefolgt von Vielflieger Herbert Götz. Die Gewinner freuten sich über die Pokale und vor allem auf die kommende Flugsaison an der Schnaithalde.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter