Sigmaringen, 11.01.2019

Serie von Straftaten teils geklärt

In der Nacht zum 17. Dezember wurden in Sigmaringen an 53 Autos Reifen zerstochen sowie die Plane eines Fahrzeuganhängers aufgeschlitzt.

 

Der verursachte Schaden lag bei über 10.000 Euro, heißt es in der Pressmitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen. In derselben Nacht wurde versucht, in eine Apotheke in der Sigmaringer Altstadt einzubrechen. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zwar konnten mittlerweile Tatverdächtige ermittelt werden, welche aber jedenfalls teilweise bestreiten, an den Straftaten beteiligt gewesen zu sein, heißt es in dem Schreiben weiter.

Daher richtet sich der Appell der Behörde nochmals an die Bevölkerung, Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang den Ermittlungsbehörden mitzuteilen. Sachdienliche Hinweise zum Geschehen nimmt das Polizeirevier Sigmaringen unter der Rufnummer 07571/1040 entgegen. Wie der Erste Staatsanwalt und Pressesprecher Markus Engel informiert, handle es sich bei den Tatverdächtigen nicht um Bewohner der Erstaufnahmestelle für Asylbewerber.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter