Sigmaringen, 21.01.2019

Beliebt sind: Johanna, Leo, Melina, Max

Laut dem Jahresbericht des Standesamts werden in Sigmaringen mehr Menschen geboren, als sterben.

 

In Sigmaringen werden das vierte Jahr in Folge mehr Menschen geboren als sterben. Das geht aus dem Jahresbericht des Standesamts für das Jahr 2018 hervor. Während im Jahr 2014 noch 559 Sterbefälle beim Standesamt gemeldet wurden (davon 169 Stadt Sigmaringen und Laiz) und lediglich 530 Geburten (101 für Sigmaringen und Laiz) erblickten im vergangenen Jahr 630 (142 in Sigmaringen und Stadtteile) Babys das Licht der Welt, wohingegen 606 Menschen starben (159). Damit zeichnet sich der Trend der steigenden Geburtenrate auch in der Region ab. Im Jahr 2017 wurden gar 698 Kinder geboren, bei 599 Sterbefällen (neun davon wurden in Laiz beurkundet). Die beliebtesten Vornamen waren laut Standesamt für Mädchen Johanna, Melina, Anna, Leni und Mila. Für Jungen führten Elias, Leo, Max, Noah und Ben die Favoriten-Liste an.

Was das Heiraten angeht, ist die Tendenz leicht rückläufig: Im Jahr 2018 haben 86 Paare in Sigmaringen geheiratet, in Laiz waren es zwei. 30 Paare kamen von auswärts, um sich in der Hohenzollern-Stadt das Ja-Wort zu geben. Im Jahr 2017 und 2016 heirateten jeweils 102 Paare, im Jahr 2014 waren es immerhin 91.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter