Tuttlingen, 22.01.2019

Nullsiebener dominieren unterm Dach

Der FC 07 Albstadt hat das Turnier des SC 04 Tuttlingen um den 23. Aesculap-Cup gewonnen.

Die Blau-Weißen bezwangen im Finale den SC Pfullendorf klar mit 5:1. Der zweite Zollern-Vertreter, FV Rot-Weiß Ebingen, kam bis ins Viertelfinale, musste sich dort aber der Spvgg Trossingen mit 0:1 geschlagen geben.

Im Endspiel gelang FC 07-Torhüter Marco Sumser mit einem Schuss von der Mittellinie die 1:0-Führung. Die Nullsiebener waren die dominante Mannschaft und erhöhten durch Sebastian Schetter auf 2:0. Pietro Fiorenza, Marcello Anicito und wieder Fiorenza stellten im weiteren Spielverlauf gar auf 5:0. Pfullendorf, das für gewöhnlich in der Verbandsliga Südbaden auf Punktejagd geht, hatte wenig entgegenzusetzen. Erst wenige Sekunden vor der Schlusssirene gelang Mustafa Akgün der Ehrentreffer. Für die Albstädter gab es neben dem Siegerpokal ein Preisgeld von 3000 Euro.

Die Spvgg Frickingen-Altheim-Lippertsreute (kurz: F.A.L.) sicherte sich mit einem 2:1-Sieg gegen die Spvgg Trossingen den dritten Rang. Die im Turnierverlauf stark auftretenden Musikstädter hatten im Halbfinale gegen den FC 07 mit 0:4 das Nachsehen. Das Team um Trainer Alexander Eberhart brauchte rund fünf Minuten, um ins Spiel zu finden. Hakan Aktepe brachte seine Farben in Front und nach Fiorenzas Doppelschlag war die Vorentscheidung gefallen. Akin Aktepe schraubte kurz vor Schluss mit dem 4:0 das Ergebnis in die Höhe. Im anderen Semifinale rettete Pfullendorf nach 3:0-Führung das 3:2 über die Zeit.

Die Albstädter schafften durch einen 3:1-Sieg gegen den FC Singen den Einzug in die Vorschlussrunde. Ebenfalls bis ins Viertelfinale spielte sich Rot-Weiß Ebingen durch. Der ambitionierte Zollern-Bezirksligist verlor allerdings dort gegen Trossingen knapp mit 0:1. Die Mannschaft von Coach Thomas Schaupp hatte in Gruppe B hinter den Finalisten Albstadt und Pfullendorf den dritten Platz belegt. Entscheidend dafür war der 3:2-Erfolg gegen den VfL Mühlheim. Da Ebingen daraufhin mit dem Dritten der Gruppe C, SV Zimmern, punkt- und torgleich war, spielten diese beiden Teams um das letzte Viertelfinal-Ticket. Dabei lieferten die Rot-Weißen eine klasse Partie ab und besiegten den Landesligisten mit 6:1. Von den drei Gruppendritten qualifizierte sich Singen als bester direkt für das Viertelfinale.

In den ersten beiden Duellen um den Einzug in die Vorschlussrunde musste das Zehnmeterschießen entscheiden. Der SCP bezwang den FC Bad Dürrheim dort mit 2:0 und die Spvgg F.A.L. schaltete die FSV Schwenningen mit dem gleichen Ergebnis aus. Indes enttäuschen die drei Teams des gastgebenden SC, die alle nach der Vorrunde die Segel streichen mussten.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter