Erster Kracher steht fest: Die „Fliegenden Bullen“ kommen

Albstadt, 13.02.2019

Die „Fliegenden Bullen“ kommen zum Flugplatzfest aufs Degerfeld

Die Vierer-Kunstflugstaffel aus Tschechien wird beim Flugplatzfest auf dem Degerfeld Formationskunstflug mit vier Maschinen des Typs Xtrem Air XA42 zeigen. Mit Video.

Für den LSV als Veranstalter sei es eine Auszeichnung, die „Fliegenden Bullen“ an den Platz zu bekommen, heißt es in der Pressemitteilung. „Das ist ein weiteres absolutes Glanzlicht in der jahrzehntelangen Geschichte unseres Flugplatzfestes“, sagt Guido Voss, Vorsitzender des LSV.

Profis bei der Arbeit: das „Flying Bulls Aerobatics Team“ in Formation. Auf dem Flugplatzfest werden Segel- und Kunstflugvorführungen geboten, es gibt auch erneut eine Schau mit historischen Automobilen und Motorrädern.
Profis bei der Arbeit: das „Flying Bulls Aerobatics Team“ in Formation. Auf dem Flugplatzfest werden Segel- und Kunstflugvorführungen geboten, es gibt auch erneut eine Schau mit historischen Automobilen und Motorrädern. Foto: Flying Bulls Aerobatic Team

Die Staffel gibt es bereits seit 1958. Angetrieben von einem 316 PS starken Motor, erreichen die Maschinen eine Geschwindigkeit von 420 Stundenkilometern und halten einer Belastung der zehnfachen Erdbeschleunigung stand. Mit einer Spannweite von 7,50 Metern und einem Leergewicht von 650 Kilo sind sie extrem wendig.

Die Teampiloten müssen mehr mitbringen als die Beherrschung ihres Flugzeugs: Ein Höchstmaß an Disziplin, Konzentration, Vertrauen und Teamarbeit sind grundlegende Eigenschaften. Das Flugplatzfest des LSV Degerfeld findet am Samstag und Sonntag, 24. und 25. August, auf dem Flugplatz Degerfeld statt.

 

Die Flying Bulls bei einer Airshow in den Niederlanden

Info

 Weitere Infos: www.lsv-degerfeld.de.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Windräder Gegner LSV Degerfeld

diese Luftverschmutzung und Krach ist doch viel "wertvoller " als saubere Energie von Windrädern. ?? geschweige der Krach für die Bevölkerung.

Bernhard Weber, Balingen am 13.02.2019 13:50:08
counter