Stuttgart, 14.02.2019

Endstation für King im Viertelfinale

Alle württembergischen Titelträger der Jugend-Hallensaison nun stehen fest. Die Jüngsten wurden zuletzt gekürt.

 

Zwölf Jugendliche hatten sich bei den Jüngsten-Bezirksmeisterschaften des Bezirks Neckar/Alb/Schwarzwald für die württembergischen Jüngstenmeisterschaften im Leistungszentrum des WTB qualifiziert. Und die machten ihre Sache gut, fuhren mit zwei Titeln und einem dritten Platz nach Hause. Ausgespielt wurden am vergangenen Wochenende in Stuttgart-Stammheim noch die Titel in den Altersklassen U 9, U 10 und U 11.

Favoritin bei den Mädchen U 11, die auf dem großen Feld spielten, war Gwendolyn Fedel (Mössingen) – und sie rechtfertigte auch ihre Setzung an Position eins. Mit deutlichen Siegen über Natalie Rothenbacher (Achstetten), Leni Faeseler (Vaihingen/Enz) und Anne Niedan (Winnenden) erreichte sie das Endspiel. In dem triumphierte Fedel mit 6:4, 6:3 gegen Jule Ihm (Metzingen).

Auch bei den Jungen U 11 hatte der hiesige Bezirk Titelhoffnungen, denn Pablo Julia Calac (Mössingen) gehörte zu den Gesetzten. Zunächst besiegte er den Tübinger Elia Cesare mit 6:1, 6:1, scheiterte aber im Viertelfinale unglücklich und sehr knapp mit 6:7, 4:6 an Laurenz Maier (Leinfelden). Mit Hendrik Müller (Kusterdingen) war für einen weiteren Bezirksvertreter in seinem ersten Spiel gegen Michel Grün (Ludwigsburg) Endstation.

Bei den Mädchen U 10, wo mit leichteren Bällen auf dem Midcourt gespielt wurde, war Amy King (Ratshausen) topgesetzt und gewann auch ihr Auftaktmatch mit zweimal 4:0 gegen Teresie Hess aus Schorndorf. Doch die Titelträume der Ratshausenerin wurden schon im nächsten Spiel durch Jana Stepanenko (Ehingen) nach 0:4, 1:4 schnell zerstört. Ohne Chancen blieben auch die beiden anderen Bezirksvertreterinnen Anna Baron (Tübingen) und Karolin Firnkorn (Schwenningen).

Über Platz drei freute sich bei den Jungen U 10 Lasse Bohr vom TC Schwenningen. Nach zwei deutlichen Auftaktsiegen scheiterte Bohr im Halbfinale nach 2:4, 2:4 an Nicolas Pfifflin (Fellbach). Pech hatte Robin Männl (Dunningen), der sein erstes Spiel hauchdünn nach Match-Tiebreak mit 9:11 verlor.

Nicht ganz zu erwarten war der Titelgewinn von Anastasia Vasylenko (TC Trossingen) bei den Mädchen U 9. Sie hatte in ihrer Gruppe nur Rang zwei belegt. Doch in der Finalrunde schaltete sie alle weiteren Konkurrentinnen aus und schnappte sich den Titel. Die zweite Bezirksvertreterin Maya Hulko (Empfingen) erreichte ebenfalls die Endrunde, musste dort aber nach 4:5 im ersten Satz aufgeben.

Bei den Jungen U 9 scheiterten die beiden qualifizierten Tübinger bereits in den Gruppenspielen: Philipp Vidal holte immerhin einen Sieg während Jimmy Zürn ohne Erfolg blieb.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter