Kinzigtaler Sklavenmarkt
Bettler im 19. Jahrhundert
Bettler im 19. Jahrhundert

Kinzigtal (Baden), 25.03.1862

Kinzigtaler Sklavenmarkt

Waisenkinder werden an den Wenigstnehmenden versteigert

 

In dem Kinzigtal (Baden) werden in vielen Dörfern die Ortsarmen und armen Waisenkinder alljährlich an den Wenigstnehmenden versteigert. Vor Kurzem war wieder eine solche Auktion, die lebhaft an den Sklavenmarkt erinnert. Ein Greis, dem die Tränen über die Backen liefen, wurde im Wirtshaus auf eine Bank gestellt und ausgeboten; eine alte Frau wurde an den Wenigstnehmenden zugeschlagen, sie schlägt entsetzt die Hände  zusammen; denn sie ist an den habsüchtigen und geizigsten Bauer im Ort gekommen. Ein Kind wird auf den Tisch gestellt und versteigert, es bittet flehentlich seinen Pflegevater, es zu behalten, es wolle ganz brav sein. Ledige Weibspersonen ersteigern ihre eigenen Kinder; durch Verkrüppelung haben sie einen höheren Versteigerungspreis erzielt

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK bei WhatsApp

Der ZAK bei WhatsApp

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Auf unserer interaktiven Karte geben wir eine Übersicht der Weihnachtsmärkte im Zollernalbkreis und in der Region.

counter