Ein Papagei wie aus dem Schulbuch. Foto: afp/Jean-Francios Monier
Ein Papagei wie aus dem Schulbuch. Foto: afp/Jean-Francios Monier
Ein Papagei wie aus dem Schulbuch. Foto: afp/Jean-Francios Monier
Ein Papagei wie aus dem Schulbuch. Foto: afp/Jean-Francios Monier

Berlin, Donnerstag, 17. Mai 2018

Ein Papagei für alle Fälle

von GUIDO BOHSEM

In Lörrach streitet ein Mann so laut mit seinem Vogel, dass die Polizei einschreiten muss. Großer Papageien-Spaß. Früher wurden Schulbücher mit diesem Thema gefüllt. Schüler-Generationen, die mit „Learning English, Modern Course“ büffelten, können sich an die Geschichte des „TV-Engineers“ erinnern. Der Mann kam zu einem Hausbesuch und wurde von einem Papagei mit der Frage: „Who on earth is that?“ in den Wahnsinn getrieben.

In einem Lehrbuch für Französisch brachte wiederum „Arthur le perroquet“ seinen Besitzer regelmäßig in Schwierigkeiten, weil er gerne Frauen beleidigte. Heutzutage wäre der Vogel ein Fall für #metoo und sein Besitzer am Pranger der sozialen Netzwerke.

So verachtet wie damals schon der Mieten-Eintreiber („rent collector“) aus dem DDR-Lehrbuch „English for you“, der auch noch den letzten Tropfen Saft aus einer Zitrone pressen konnte. Vorbei! Die Papageien unserer Zeit – das bisschen Melancholie sei hier erlaubt – heißen Siri und Alexa, stammen aus der Kapitalistenwelt des Silicon Valley und sind keine Spaßvögel.

Doch Hoffnung besteht, vielleicht arbeiten die ersten Lektoren neuer Sprach-Bücher ja schon an witzigen Dialogen mit den digitalen Damen. Und wenn die Schüler ganz viel Glück haben, taucht auch noch ein echter Papagei in der Geschichte auf. Guido Bohsem

Singlebörse

Singlebörse