Much, Holger (hm)

ZAK-Redakteur(in)

Tel.: (07431) 9393-24
E-Mail: holger dot much at zak dot de

Holger Much erblickte 1968 das Licht der Welt in Truchtelfingen, wuchs auf in Ebingen und wohnt nun in Tailfingen – und fühlt sich nicht nur deshalb durch und durch als Albstädter.

Bereits 1986 schrieb er, zwei Jahre vor dem Abitur, als freier Mitarbeiter die ersten Artikel für den ZAK, wo er später auch als Redakteur für den Bereich Albstadt arbeitete.

In Tübingen studierte er Kunstgeschichte und Empirische Kulturwissenschaft, schloss mit dem Magister ab, wagte ein Leben als freischaffender Künstler und kehrte dann wieder zum ZAK zurück.

Dort berichtet er meist über Albstädter Themen, egal ob Lokalpolitik, Feuilleton oder Portraits all der einzigartigen, spannenden und kreativen Menschen, die der Stadt ihr unverwechselbares Gesicht schenken.

In seiner Freizeit malt er, macht und hört Musik, liest viel zu viele Bücher und werkelt gern im Garten, wenn es das Alb-Wetter zulässt ...


Neueste Artikel

24.02.2018 HGV befragt seine Mitglieder
23.02.2018 Die Ebinger Villa Maag hat schon mal ein neues Dach
23.02.2018 Das anspruchsvolle Niveau ist immer noch die Richtschur
23.02.2018 Eschach-Unternehmer gegen Tunnelvariante
19.02.2018 Am Lautlinger Wochenmarkt soll eine Bücherzelle entstehen
17.02.2018 Beherrschung fällt schwer
17.02.2018 Noch keine konkrete Lösung für Laufens Rathaus
17.02.2018 Eine Tür erzählt traurige Geschichten

Beliebteste Artikel

Meistgelesene Artikel innerhalb der letzten 60 Tage

08.01.2018 „Schaffa ond ned schwätza“: die Bilder vom Neujahrsempfang
12.02.2018 Anwohner baten, die Bäume an der Landessportschule zu fällen
30.12.2017 Das wird ein richtig teurer Winter
20.01.2018 Übrigens: Wochenmarkt in der Adlerstraße
11.01.2018 Angeklagter nach Messerstichen auf Ehefrau vor Gericht
11.01.2018 Die Spider-Murphy-Gang spielt bei Ebinger City-Open-Air
12.02.2018 Kreis will neue Unterkunft für Flüchtlinge bauen
31.01.2018 Wie geht es mit dem Lautlinger Dorfumzug weiter?
09.01.2018 Albstädter Klinikum bekommt eine Zentrale Notaufnahme
14.02.2018 Wenn das Magnetfeld die Autofahrer veräppelt